Sprungbrett

Unterstützung für geflüchtete Familien mit Kindern

Kinder aus geflüchteten Familien sollen so frühzeitig wie möglich eine Kindertageseinrichtung besuchen. Vor diesem Hintergrund entstand das Projekt "Sprungbrett". HAVEL-KIDS unterstützt in Kooperation mit dem AWO Kreisverband Mitte im Rahmen der Förderung eines „Sprungbrettangebotes“ geflüchtete Familien mit Kindern dabei eine Kindertagesbetreuung zu finden.

Dieses Projekt findet direkt im AWO Refugium An der Havel statt mit dem Ziel, den Übergang in das Regelsystem Kindertagesbetreuung anzubahnen, zu unterstützen und anfangs auch zu begleiten. Die Heranführung an das Angebot der Kindertagesbetreuung in Berlin, der Abbau von Trennungsängsten und die Sprachanbahnung und -bildung in Bezug auf die deutsche Sprache stehen dabei im Fokus. 

Unsere MitarbeiterInnen, teilweise mit eigenem Migrationshintergrund, verfügen über interkulturelle Kompetenz und Sprachkenntnisse in Farsi und Arabisch. Sie fungieren so als Bindeglied und Vermittler zwischen Sozialarbeitern der AWO, den Fachdiensten von Spandau, Kitas und ggf. Schulen als auch Eltern. Sie unterstützen bei der Suche nach Kitaplätzen und stehen für Fragen rund um das Thema frühkindliche Bildung zur Verfügung. Überdies hinaus fanden mit unseren MitarbeiterInnen auch Kunstprojekte mit den Kinder statt, beispielsweise zu den Themen Umwelt und Wiederverwertung von Materialien. Flankierend finden Eltern-Kind-Aktivitäten statt, bei denen das gemeinsame Tun und Lernen im Vordergrund stehen. 

Das Projekt läuft bereits seit 2 Jahren und wird durch Fördermittel der Senatsverwaltung Berlin finanziert.