Wo ein gemeinsamer Wille ist

Vorgeschlagen, beschlossen, umgesetzt!

Vorgeschlagen und beschlossen wurde, dass allen Berliner Grundschulkindern ermöglicht wird, ab dem neuen Schuljahr im August 2019 kostenlos am Schulessen teilzunehmen.

Die damit einhergehende Umsetzung musste jedoch eifrig durchdacht, geplant, kommuniziert und als Konzeptentwurf allen Mitwirkenden vorgestellt werden. Gesagt, getan, grünes Licht und los! Doch so einfach war es nicht. Ein intensiver Prozess entstand und verdeutlichte einmal mehr, dass ein professionelles Zusammenspiel vereinter Kräfte zielführende Ergebnisse bedeutet. In enger Zusammenarbeit mit Sabine Adelhoefer, Direktorin der Grundschule, und den koordinierenden Leitungen Daniela Hein und Simone Wolf des Schülerhauses, in dem die Havel-Kids Kinderbetreuung gGmbH die ergänzende Förderung und Betreuung von Grundschülern anbietet, entstanden zufriedenstellende Strukturen sowie Veränderungen auf räumlicher als auch auf zeitlicher Ebene, um den Herausforderungen gerecht zu werden. Da Erfolge manchmal durchaus auch anerkannt werden dürfen, erhielten knapp mehr als 50 Erstklässler*innen Bio-Brotboxen für ein gemeinsames Frühstück, die unter anderem von der Familienministerin Franziska Giffey gepackt wurden. Davon überzeugte sich auch der Spandauer Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank. Darüber hinaus besichtigte er die neu entstandene „Cluboase“, die ebenfalls als Mensa fungiert. Mit einem genüsslichen O-Saft endete der Besuch und es zeigte sich, wo ein gemeinsamer Wille ist, da ist auch eine Mensa.

Im Namen der Grundschule am Weinmeisterhorn sowie des Schülerhauses gilt allen daran beteiligten Personen besonderer Dank und vor Allem den Lehrer*innen als auch Erzieher*innen, ohne deren tatkräftige Unterstützung ein lückenloser Ablauf erst gar nicht möglich wäre.