Eingewöhnung

Die Eingewöhnung beschreibt den Übergang vom familiären Elternhaus in die Kindertagesbetreuung. Eltern und Kinder erhalten die Möglichkeit, sich langsam auf die neue Situation einzustellen. Bitte planen Sie daher etwas Zeit für die Eingewöhnung Ihres Kindes ein. Der erste Tag bei uns sollte nicht Ihr erster Arbeitstag sein. Ein Zeitraum von zehn Tagen bis zu vier Wochen kann je nach Persönlichkeit Ihres Kindes erforderlich sein, um einen guten Übergang zu gestalten. Der Ablauf der Eingewöhnung orientiert sich am Berliner Eingwöhnungsmodell, wobei das Kind als Hauptakteur, den zeitlichen Verlauf bestimmt.

ÜBERGANG KRIPPE/ ELEMENTARBEREICH

Es kann sich um eine Eingewöhnung in die Krippe oder in den Elementarbereich handeln. Sie stellt dabei sowohl für das Kind als auch für die Eltern eine neue Herausforderung dar. Wir versuchen deshalb, vor Beginn der Eingewöhnung, ein angenehmes vertrautes Verhältnis zwischen allen beteiligten Personen (Eltern, Kind, Erzieher) zu etablieren,  in der wichtige Fragen  erläutert und ggf. Ängste genommen werden können. Einen Rahmen hierfür bietet das Eingwöhnungsgespräch, zu dem die Eltern im Vorfeld von dem betreuenden Pädagogen telefonisch eingeladen werden, um einen Einblick in die (Kinder-)Gruppe, das Personal  und den Tagesablauf in der Kita Schatztruhe zu gewinnen. Der Übergang von dem geschlossenen Kleinkindbereich in den offenen Elementarbereich findet in regelmäßigen Abständen statt. Im Vordergrund steht dabei nicht das Geburtsalter, sondern das jeweilige  Entwicklungsalter des Kindes. Der Wechsel  in den offenen Elementarbereich wird dabei von den Pädagogen vorbereitet und begleitet.

ÜBERGANG VORSCHULE/ SCHULE

Die Vorschulgruppe versteht sich als Brücke zwischen Elementarbereich und Schule. Die Inhalte sind ausschließlich auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Altersgruppe der 5 - 7 Jährigen abgestimmt. Unser Ziel ist es, die Kinder beim Übergang in die Schule zu begleiten. Wir haben den Anspruch, dass die Kinder den Herausforderungen der Schule gewachsen sind.

Die Vorschule bietet den Kindern einen geschützten und fördernden Lebensbereich, in dem sie ihre individuellen, sozialen, emotionalen, kognitiven und motorischen Grundfähigkeiten entfalten können. In Kooperation mit einer Grundschulen und der dazugehörigen ergänzenden Förderung und Betreuung finden Besuche der Vorschulkinder in dieser Grundschule statt. Hier können die Kinder einen ersten positiven Eindruck von der Schule gewinnen und durch die Teilnahme an Unterrichtsstunden die Lehrer und Klassenräume näher kennenlernen.

Zudem bieten wir die folgenden regelmäßigen Angebote für unsere Vorschüler an:

  • Monatlicher Besuch der Stadtbibliothek

  • Ausflüge ( u.a Theater, Museum )

  • Waldtage

  • Angebote im Rahmen der Verkehrserziehung

  • Besuch der Verkehrsschule

  • Verabschiedung der Familien und Kinder auf einer Abschluss Feier